36/2012: Dresden 2012, 2025, philosophisch und bierseelig

04.09.2012
Dresden 2012, 2025, philosophisch und bierseelig

Liebe Freunde und Mitglieder der gbs Dresden,
eines vorab: Das wird ein langer Newsletter! Somit ist für alle Interessen etwas dabei. Und wie es sich gehört, fangen wir wieder an mit der…

Übersicht
1. Termine (und davon jede Menge!)
2. Dresden im Jahr 2025 / ein liebens- und lebenswertes Sachsen
3. GerDiA-Aktionstag Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
4. Philosophische Werkstatt und DenkZeit. Die philosophische Selbsthilfe
5. Bierseelige Gespräche der Neustädter Kirchen mit säkularem Gast
6. Fundstücke von unserer facebook-Seite

1. Termine

Samstag, 8. September, 10-18 Uhr
Prager Straße in Höhe des Rundkinos
GerDiA-Aktionstag (Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz) mit Infostand und vielen Attraktionen
Mehr Infos unter Punkt 3!

Montag, 10. September, 20 Uhr
„Barnaby“, Görlitzer Str. 11
Philosophische Werkstatt zum „Humansimus“-Begriff
Mehr Infos unter Punkt 4!

Samstag, 22. September, 18-19 Uhr
UKW 98,4 und 99,3 MHz oder www.coloradio.org
DenkZeit. Die philosophische Selbsthilfe
Mehr Infos auch unter Punkt 4!

Dienstag, 25. September, 20 Uhr
Café Neustadt, Bautzner / Ecke Pulsnitzer Str.
(Mit-) Leiden leben. Zum Umgang mit den Schattenseiten menschlicher Existenz.
Reihe: „Theologie in der Kneipe. Bierseelige Gespräche“
Mehr Infos unter Punkt 5!

Mittwoch, 26. September, 20 Uhr
Café Neustadt, Bautzner / Ecke Pulsnitzer Str.
Gottlos-Glücklich-Stammtisch
Mehr Infos HIER!

Samstag, 29. September
Die friedliche Revolution ’89 und die Rolle der Kirchen
Eine ehrliche Betrachtung der Geschehnisse, Akteure und Orte in Form einer Podiumsdiskussion.
Mehr Infos in Kürze!

2. Dresden im Jahr 2025 / ein liebens- und lebenswertes Sachsen

Wenn wir schon eingeladen werden, unsere Ansichten, Wünsche und Forderungen einzubringen, dann sollten wir das auch tun:
Wie steht es heute um Dresden, und in was für einer Stadt wollen wir im Jahr 2025 leben? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK). Vom 17. September bis zum 19. Oktober gibt es unter www.dresden.de/zukunftdresden2025 umfangreiche Informationen zu den einzelnen räumlichen und thematischen Schwerpunkten. Die Hauptthemen des Konzeptes drehen sich um Dresden als Kulturstadt in Europa, als Stadt mit Leistungskraft sowie als lebenswerte und ressourcenschonende Stadt. Vorschläge und Anmerkungen können direkt auf einer Karte im Internet eingetragen werden. In einer Reihe von Stadtspaziergängen, die ebenfalls am 17.09. starten, kann man sich zudem an Ort und Stelle mit den Schwerpunktthemen vertraut machen.
Kultusministerin Brunhild Kurth ruft Sachsens Jugend erneut zum Onlinedialog auf. „Das hätte es früher nicht gegeben… Jugend gestaltet Sachsen“ – unter diesem Motto läuft die Dialogplattform unter www.dialog.sachsen.de noch bis Mitte September. An welchen Stellschrauben sollten Politiker drehen, um für Jugendliche ein liebens- und lebenswertes Sachsen zu schaffen? Dazu können Jugendliche, aber auch Eltern, Lehrer und interessierte Bürger Ideen und Vorschläge unterbreiten und mit Regierungsvertretern diskutieren.

3. Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz

Die sozialen Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft werden in der Öffentlichkeit stets als Pluspunkt für die Kirchen wahrgenommen. Was viele Menschen nicht wissen: Das finanzielle Engagement der Kirchen hält sich in Grenzen, viele Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Altenheime werden zu 100% aus öffentlichen Mitteln unterhalten. Dafür ist der kirchliche Einfluss auf die Arbeitsverhältnisse umso größer. Denn dort gilt ein eigenes kirchliches Arbeitsrecht, das zahlreiche Grundrechte der Beschäftigten einschränkt und insbesondere Konfessionslose diskriminiert.
Die Kampagne wirft einen Blick aus säkularer Perspektive auf das Thema. Das System des kirchlichen Arbeitsrechts und die damit einhergehenden Probleme greifen wir in Dresden mit einem – im wahrsten Wortsinne – bunten Infostand auf: Prager Straße in Höhe des Rundkinos am 8. September, 10-18 Uhr.
Mehr Infos HIER!

4. Philosophische Werkstatt und DenkZeit. Die philosophische Selbsthilfe

Die Philosophische Werkstatt erörtert Fragen und Themen ergebnisoffen und nie letztgültig. Sie sucht sich in einzelnen Bereichen der vermeintlichen “Wahrheit” zu nähern, ist sich aber stets bewusst, immer nur einen weiteren Beitrag, einen Entwurf zum Verständnis einzelner Themen und Erkenntnisse zu leisten, der jederzeit widerlegt oder ersetzt werden kann. Weiterhin steht der Humanismus-Begriff im Mittelpunkt der Diskussionen.
Heidi, Christian und Falko werden kurze Input-Referate zu historischen Strömungen des wiederkehrenden Moral-Wandels geben. Zur Einstimmung empfehlen sich ein Text von Gerhard Engel sowie seine Übersicht mit ausführlicher Literaturliste.
Die Werkstatt arbeitet wieder am Montag, dem 10. September, ab 20 Uhr im „Barnaby“, Görlitzer Str. 11, und zwar zum „Humansimus“-Begriff.
In der letzten DenkZeit-Sendung hatten wir uns in die Beschneidungsdebatte eingeklinkt. Sie ist – wie alle bisherigen Sendungen – zum Anhören und Runterladen auf unserer Homepage verfügbar. Der Beitrag ist außerdem auf einer Plattform für freie Radios erschienen. Dort greifen auch andere lokale Radiostationen Sendungen ab, mit denen sie ihren eigenen Programmplan füllen. Unsere Beschneidungs-Diskussion ist mittlerweile per Twitter und über diese Plattform weiterverbreitet worden, und wir haben sehr angenehmes Feedback erhalten. Z.B.:
„Im Gegensatz zu „Das heilige Schwert deutscher Nation namens Beschneidungsurteil“ [eine andere Sendung; Anm.] war das eine sehr differenzierte und umfassende Darstellung des Themas Beschneidung. So wurde sehr gut deutlich, warum dies unter bestimmten Umständen sinnvoll war und ist, aber auch was die Gefahren dabei sind. Auch die religiösen Aspekte wurden sehr differenziert diskutiert. So wurde eine gut begründete Tendenz deutlich, ohne dass ein abschließendes Urteil gefällt wurde.“
Die nächste Sendung läuft am Samstag, dem 22. September, 18-19 Uhr im Großraum Dresden auf UKW 98,4 und 99,3 MHz sowie als Livestream.
Mehr Infos HIER!

5. Bierseelige Gespräche der Neustädter Kirchen mit säkularem Gast

Zu einer Reihe „Theologie in der Kneipe. Bierseelige Gespräche“ laden die Kirchen der Dresdner Neustadt zum zweiten Mal ins – man kann es kaum „glauben“ – Café Neustadt. Thematisiert wird am 25. September ab 20 Uhr „(Mit-) Leiden leben. Zum Umgang mit den Schattenseiten menschlicher Existenz.“ Eckehard Möller, Pfarrer an der Martin-Luther-Kirche, hat uns eingeladen, die atheistische Perspektive in die Diskussion hineinzutragen. Denn Sinn der Reihe sei bewusst „uns in Frage stellen zu lassen, uns selbst in Frage zu stellen und auch anhand der Argumentation den eigenen Standpunkt zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren,“ so Pfarrer Möller.
Unser Pressesprecher Falko Pietsch wird an der Diskussion teilnehmen und austesten, wie ernst gemeint die Aussage wirklich war. Mal sehen, ob am nächsten Tag die Lutherkirche wegen Apostasie ihres Personals geschlossen werden muß 😉

6. Fundstücke von unserer facebook-Seite

Gibt es unter www.gbsDresden.de > News > Blog

Herzliche Grüße vom Team der
gbs Dresden
Gesellschaft zur Förderung von Aufklärung,
Humanismus und Religions-Freiheit e.V.

Über Michael Brade

Schatzmeister
Dieser Beitrag wurde unter Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.